Ubisoft schraubt aktuell an seiner eigenen Strategie für die Entwicklung von Spielen. Das hat zufolge, dass Ghost Recon Frontline damit erstmal ins Aus befördert wird.

 

Es gibt so einiges, was gerade im Hause Ubisoft stattfindet. Der Hauptfokus liegt dabei auf ein Umkrempeln der aktuellen Strategie, die letztlich dazu führt, dass sich der Publisher und Entwickler Prioritäten setzen muss. Damit steht nun auch fest, dass die Entwicklung an Ghost Recon Frontline gestoppt werden.

 

Der Titel wurde erst im vergangenen Jahr angekündigt und war als kostenloser Battle Royale Titel zu verstehen. Nun gab Ubisoft im kürzlich veröffentlichten Finanzbericht an, dass das Spiel eingestampft wird. Damit sind die Chancen darauf den Titel vielleicht irgendwann doch noch einmal in der Zukunft sehen zu können, verschwindend gering.

 

Das ist jedoch nicht das einzige Spiel, welches bei dem Team aktuell auf dem Tisch liegt und ebenfalls mit entsprechenden Einbußen rechnen muss. So trifft es unter anderem auch Splinter Cell VR, wovon es jedoch seit der damaligen Ankündigung auch nicht mehr allzu viel an Neuigkeiten gegeben hatte.

 

Zwei weitere Spiele werden so schnell ebenfalls nicht auf den Markt kommen. Da diese bislang aber auch noch nie von Ubisoft angekündigt worden waren, können wir zum aktuellen Zeitpunkt nicht sagen, welche genauen Titel es zusätzlich getroffen hat.

 

Diese Entscheidungen sind Bestandteil einer neuen Strategie, nach der Ubisoft sich auf die Entwicklung größerer Titel fokussieren und die Ressourcen entsprechend besser verteilen möchte. Wie steht ihr zu dieser Strategie? Hattet ihr euch bereits auf Ghost Recon Frontline gefreut?

 

Quelle

the author

Seit 2014 Content-Managerin und Quoten-Mädchen in der Männertruppe. Verrückt nach Bioshock und anderen Shootern, verliebt in Tee, Bücher, Serien und Konnichiwa. Glaubt manchmal, versehentlich in Asien bei der Geburt vertauscht und nach Deutschland verfrachtet worden zu sein. Ohorat? Ohorat.