Tipps und Tricks: Rainbow Six Siege (Teil 2)

Ubisofts Rainbow Six Siege ist leicht zu lernen, aber schwer zu meistern. Um mit den höheren Rängen mithalten zu können, reicht es nicht nur, ein sicheres Ziel und schnelle Reflexe zu haben. Wir haben ein paar Tricks für euch gesammelt, mit denen ihr eure Taktiken erweitern könnt.

Rainbow Six Siege steckt voller taktischer Kniffe. Vor einer ganzen Weile haben wir euch deshalb bereits einige nützliche Tipps und Tricks zum First-Person-Shooter aus dem Tom Clancy Universum aufgelistet, eine Liste, welche wir heute um einige Ratschläge erweitern, da sich mit den letzten Patches einige Änderungen ergeben haben.

 

Die GSG-9 Operatorin IQ ist neben Tachanka die am wenigsten genutzte Spielfigur des Taktik-Shooters. Nach dem Patch 2.1 solltet ihr allerdings nochmal erwägen, der Agentin eine Chance zu geben: Die AUG, eine ihrer Primärwaffen, hat mit dem Update einen signifikanten Buff erhalten, welcher den Rückstoß des Gewehrs stark verringert hat.

 

Rainbow Six: Siege - 1

 

Zusammen mit dem DLC Black Ice kamen Anfang Februar die zwei Operatoren Buck und Frost ins Spiel. Die Verteidigerin Frost ist dabei besonders effektiv mit ihren Bärenfallen. Platziert ihr diese im Modus Hostage rund um die Geisel sorgt das gerne dafür, dass die Angreifer unter Zeitdruck in ihrer Eile anstatt zur Geisel direkt in eure Willkommens Matte stolpern. Legt Frost eine ihre Matte unter ein Fenster, ist es ohne Drohne nicht möglich, diese von außerhalb zu spotten. Allerdings habt ihr während ihr durchs Fenster klettert noch genug Zeit, nach unten zu zielen und die Matte zu zerstören. Wenn ihr daran denkt, ansonsten macht die Falle „SCHNAPP“. Durch einen Bug in Patch 2.1 werdet ihr im übrigen direkt getötet, wenn ihr durch ein Fenster direkt in eine der Bärenfallen schwingt.

 

Apropos durch Fenster schwingen: Solltet ihr es tatsächlich einmal schaffen, durch ein Fenster direkt auf einen Gegner zu schwingen, wird dieser automatisch durch einen Nahkampfkill getötet. Enttäuschenderweise aber ohne Animation. Und jeder weiß, wie sehr ich Animationen liebe.

 

Die Garagen sind gern gewählte Spots, um die jeweiligen Objectives zu verteidigen. Mit der Kombination Thatcher und Thermite hebeln allerdings alle Teams, die nicht vollkommen Banane sind, gerne mal die komplette Verteidigung aus. Um das zu verhindern, wählt den Operator Bandit und stellt euch ganz nah an das verstärkte Garagentor, hinter dem ihr Thermite vermutet. In dem Moment, in dem ihr hört, wie er seine Thermal-Sprengladung anbringt, legt ihr eure Batterie an die Garage – die Sprengladung wird dadurch zerstört. Hebt danach eure Batterie wieder auf, damit Thatcher sie nicht mit seiner EMP ausschalten kann – und wiederholt die Prozedur, sobald Thermite seine zweite Sprengladung anbringt. Diese Taktik ist äußerst effektiv, braucht allerdings auch ein gut abgesprochenes Team: Wenn eure Kameraden nebenbei rumlärmen, verpasst ihr sehr leicht den leisen Ton, wenn Thermite seine Breach-Charge plantet und fliegt dann unter Umständen mitsamt dem Garagentor in die Luft.

 

Rainbow Six: Siege - 2

 

Das Sound-System von Siege ist sehr komplex. Wie in der Realität prallen Töne von Wänden ab, sodass ihr in der Theorie genau bestimmen können solltet, wo ein Geräusch seinen Ursprung hat. Allerdings unterstützden viele Headsets gar nicht oder nur sehr mangelhaft den dafür benötigten Surroundsound. Die Folge daraus ist, dass ihr keine Ahnung habt, ob ein Gegner gerade über oder unter euch läuft. Schießt deshalb kleine Löcher an sichere Stellen in eurer Umgebung (Boden, Decken und Wände) um Gegner besser zu orten zu können, da die Geräusche, die sie verursachen, dann auf direktem Wege zu euch durchdringen,

 

Prägt euch ohnehin gut ein, welche Wände und Böden zerstörbar sind und welche nicht. Zwar kann man nicht überall durch die Wände oder Böden gehen, aber dafür schießen – so zum Beispiel durch einige Böden über Treppen. Gegner, die am Fuße der Treppe lauern, rechnen selten damit, wenn ihr oberhalb des Treppenhauses den Boden wegsprengt und ihnen dann eine Salve in den Kopf hämmert – macht Spaß. Auch die meisten verstärkten Wände bieten eine Sicherheitslücke: Ist die Wand größer als die Verstärkung, könnt ihr sie oberhalb dieser wegsprengen, um eine Schusslücke zu reißen, durch welche ihr die herumlaufenden Verteidiger abschießen könnt.

 

Laser sind so eine Sache in Siege. Eigentlich sind sie ziemlich nutzlos, sie eignen sich höchstens dafür, um von Gegner gesehen und abgeschlachtet zu werden. Erfahrene Spieler nutzen Laser aber, um killgierige Spieler anzulocken. Der Gegner, der denkt, er könne einen einfachen Kill farmen, wird so in die Falle gelockt.

 

Rainbow Six Siege steckt voller Möglichkeiten, manche offensichtlich, manche nur für den erfahrenen Spieler sichtbar. Kennt ihr noch mehr solcher Tricks? Dann schreibt sie uns in die Comments!

the author

Ich habe zwei Leidenschaften: Zocken und meckern. Dementsprechend kritisch fallen die meisten meiner Kommentare zu Spielen aus. Das Game, das mich zu 100% zufrieden stellt, muss wohl noch erfunden werden. Das heißt aber nicht, dass ich immer alles an einem Spiel schlecht finde. Außer Call of Duty - da sind Hopfen und Malz verloren.

Facebook Kommentare:


No comments yet.

Hast du was zu sagen?