Fallout 76: Neues Update macht euch zum Händler

Das neue Update von Fallout 76 ermöglicht es euch einen eigenen Laden zu betreiben, der von anderen Spielern besucht werden kann.

Am 7. Mai erscheint der neunte Patch in Fallout 76, der so einige neue Features mit sich bringen wird. Allen voran erhalten wir als Spieler die Gelegenheit einen eigenen Laden hochzuziehen, in dem wir unsere Waffen, Kleidungsstücke und sonstige Gegenstände verkaufen können, die wir nicht mehr benötigen. Andere Spieler können dann wiederum einen Blick auf die Angebote werfen und sich entweder zu einem Kauf überzeugen oder es einfach sein lassen.

Die Gegenstände, die am Ende im Laden erhältlich sind, bleiben jedoch weiterhin in eurem Inventar. Sie werden lediglich mit einer Markierung an der Seite hervorgehoben, sodass selbst der Überblick nicht über die eigenen Angebote verloren wird.

Sollte sich ein Spieler für eines eurer Deals interessieren, werdet ihr darüber informiert. Für eine ausgeglichene ökonomische Wirtschaft wird auf jeden Gegenstand eine Steuer von zehn Prozent erhoben.

Wenn ihr nicht gerade gesucht werdet, erscheint euer Laden auf der Map und ist für alle sichtbar. Besuchen andere Spieler euer C.A.M.P, werden sie über euren Namen, den Icon und eure Ladendeals aufgeklärt. Je seltener und besonders die Gegenstände sind, desto mehr Besucher sind zu erwarten.

Mit dem neuen Update kommt auch noch ein neuer Händler dazu, bei dem jedoch mit einer anderen Währung, Legendary Scrip, bezahlt werden muss. Damit sollen in Zukunft auch legendäre Items gekauft werden. Um sich darauf vorbereiten zu können, werden um Appalachia herum entsprechende Tauschmaschinen aufgestellt, um legendäre Items in die neue Währung umzuwandeln.

Alle weiteren Patchnotes könnt ihr euch hier ansehen.

the author

Seit 2014 Content-Managerin und Quoten-Mädchen in der Männertruppe. Verrückt nach Bioshock und anderen Shootern, verliebt in Tee, Bücher, Serien und Konnichiwa. Glaubt manchmal, versehentlich in Asien bei der Geburt vertauscht und nach Deutschland verfrachtet worden zu sein. Ohorat? Ohorat.

Facebook Kommentare:


No comments yet.

Hast du was zu sagen?