Die Entwickler von Rainbow Six: Siege scheinen kaum auf die Community zu hören. So zumindest die gängige Meinung. Oder kommt uns das nur so vor?

 

Ihr hört ja gar nicht auf die Community!

 

Es ist eine der vielen Anschuldigung, die fast so lange besteht, seit des den Shooter Rainbow Six: Siege gibt. Oftmals bringen wir Spieler damit unseren Frust zum Ausdruck, dass uns irgendeine Änderung am Spiel stört. Wir wissen zwar nicht wirklich, was wir ändern würden, aber wir wissen, was wir nicht wollen.

Clash’s Odyseee

Als gutes Beispiel gilt da zum Beispiel die Operatorin Clash und ihre nicht enden wollende Odyssee. Seit Clash im Spiel ist, unterliegt sie einem ewigen Kreislauf aus dem Finden von Schild-Glitches, deaktiveren und überarbeiten. Und dann beginnt der ganze Spaß wieder von vorne, wie erst kürzlich wieder passiert. Doch wird diese Operatorin wirklich so oft gespielt, dass man immer wieder Arbeitskraft aufwenden muss, um diese zu „verschlimmbessern“? In dem Spielmodus Bombe ist Clash auf der Verteidigerseite wirklich sehr stark. Nicht ohne Grund wird sie fast immer gebannt, wenn sie denn überhaupt im Spiel ist. Viele Spieler wünschen diesen Operator stark überarbeitet, oder sogar gänzlich entfernt. Und das meiner Meinung nach zurecht. Doch statt auf die Community zu hören, versuchen die Entwickler mit Biegen und Brechen, Clash zurechtzubiegen, sodass sie irgendwie funktioniert.

 

 

Ein weiteres Beispiel für das Missinterpretieren oder überhören der Community ist die Überarbeitung bestehender Karten und das „Verbessern“ dieser durch die Steigerung der Komplexität. Es werden beliebte Karten aus der Rotation genommen, verschlimmert in dem die Komplexität stark erhöht wird, und uns das ganze als „Balancing der Karte“ verkauft. Populäres Beispiel ist die Karte Herford Base. Bevor sie „überarbeitet“ (verschandelt) wurde, war sie eine recht einfache, aber bei der Community sehr beliebte Karte. Nach der Überarbeitung finden sich kaum noch Spieler, die diese überkomplizierte Karte noch gerne spielen. Viel lieber hätten Viele hätten diese Karte gerne aus der Rotation draußen, oder wünschen sich die alte Karte wieder zurück. Und dabei ist das Thema Karten-Komplexität nicht nur ein Problem der Karten-Überarbeitung. Viele der Karten, die über die Jahre in das Spiel gekommen sind, weißen eine oft stark erhöhte Komplexität auf, wie zum Beispiel Freizeitpark, Hochhaus und Villa. Sie stehen in keinem Vergleich zu Bank, Jacht, oder zum Beispiel Präsidentenflugzeug. So gesehen scheint es auch hier der Fall zu sein, dass die Entwickler nur wenig auf die Wünsche der Community eingehen.

 

Auf der anderen Seite ist es sicherlich für die Entwickler nicht gerade einfach, die Wünsche der Community auf den verschiedenen Kanälen zu kanalisieren und Konkretes, bzw. die Mehrheit herauszufiltern. Vor allem aufgrund der Tatsache, dass vor allem nur Leute schreiben, was sie schlecht finden, aber selten konstruktive Kritik bringen. Und generell schreiben die Spieler nur ihre Meinung, wenn ihnen etwas gewaltig nicht passt.

;TLDR

In den letzten Jahren sind die Entscheidungen der Entwickler teilweise gegensätzlich zur Meinung der Community ausgefallen. Wenn die Entwickler eine halbwegs ehrliche Meinung der  Community will, sollten sie Umfragen in Rainbow Six: Siege selber integrieren, notfalls auch mit Ausfüllzwang. So kann man sicherer sein, alle Meinungen zu hören, und nicht nur die Schreihälse auf Facebook, Reddit und co.

the author

Ich bin seit Winter 2015 mit an Bord. Ich spiele gerne und viel, besonders Shooter, gerne auch etwas härterer Gangart. Dennoch fehlen mir die legendären Tage der LAN-Partys mit Battlefield 2 und ähnlichen Spielen.

Facebook Kommentare:


No comments yet.

Hast du was zu sagen?