Rainbow Six Siege geht in die bereits dritte Season des fünften Jahres. Zum ersten Mal mit dabei ein Operator, den wir bereits aus anderen Spielen kennen.

Rainbow Six Siege bleibt seiner Linie treu und enthüllt nach drei Monaten am Rande der Esports Finals eine neue Season. Auf den ersten Blick mag diese weniger bieten als sonst – immerhin gibt es nur einen statt zwei neue Operatoren und keine neue Map, sondern erneut „nur“ ein Map-Rework. Aber der Schein trügt: Operation Shadow Legacy schickt sich an, eine neue Ära des Shooters einzuläuten.

 

Mit Sam Fisher oder „Zero“, wie er in Rainbow Six Siege heißen wird, gesellt sich ein neuer Angreifer zum Team der Operatoren im taktischen Team-Shooter. Sein Gadget ist eine Kamera, die sowohl softe als auch verstärkte Wände und Böden durchdringen kann. Mit ihr kann Zero nicht nur Räume in beide Richtungen observieren, sondern hat auch einen einzelnen Stromstoß zur Verfügung, um damit zum Beispiel ein Gadget zu zerstören. Zudem erhält Zero mit dem SC-3000K sein ikonisches Sturmgewehr, seine zweite Hauptwaffe ist die MP7.

 

Shadow Legacy bringt dazu zahlreiche weitere Änderungen und Neuerungen ins Spiel. Ein neues Breaching Tool für verstärkte Wände wird an mehrere Angreifer verteilt. Im Gegenzug können Verteidiger jetzt auf einen gesammelten Inventar an Wandverstärkungen zugreifen – nicht mehr hat jeder Verteidiger zwei Verstärkungen, sondern das Verteidigerteam hat insgesamt 10 Verstärkungen. Durch diese Änderungen erhoffen sich die Entwickler, frischen Wind in lange eingespielte Mechaniken zu bringen.

Dazu beitragen soll auch die Änderungen von Thatchers EMP-Granaten. Anstatt manche Gadgets zu zerstören und andere nur für einige Augenblicke zu deaktivieren, haben die Entwickler die Funktionalität der Granaten in Shadow Legacy vereinheitlicht: Die EMPs werden alle Geräte für einige Momente abschalten, aber nicht mehr zerstören. Dadurch ändert sich auch die Mechanik des berühmten „Bandit Tricks“ – dieser kann seine deaktivierte Batterie zwar wieder aufheben und neu platzieren, sie bleibt aber immer für die gleiche Zeit nutzlos.

 

Spieler zeigten sich in den letzten Seasons mehr und mehr frustriert darüber, dass Ubisoft kaum neue Waffen ins Spiel brachte. Dies ist zwar weiterhin der Fall, immerhin gibt es mit Operation Shadow Legacy aber zahlreiche neue Visiere, Scopes und Auswahländerungen bei existierenden Waffen. Da nun einige neue Zoom-Stufen ins Spiel kommen, fügen die Entwickler gleichzeitig separate Empfindlichkeits-Regler für jeden Zoom in den Optionen hinzu.

 

Außerdem mit dabei sind das neue Ping System 2.0, das Rework das Map Chalet, ein Stat Tracker und ein Squad Finder sowie eine erste Alpha des Replay-Features. Alle Änderungen könnt ihr bereits seit Montag auf den Test Servern ausprobieren. Ubisoft experementiert zusätzlich mit bei Rundenbeginn verstärkten Dachluken. Diese Änderung wolle man mit der Community ausgiebig testen, ist aber auch bereit, sie wieder zu streichen. Die vollständigen Patch Notes könnt ihr auf der offiziellen Website von Rainbow Six Siege nachlesen.


the author

Ubisoft ☆_Player - Großer Fan der Fallout-, Metro und Titanfall-Franchises. Finde 4k-Gaming unnötig, sehe den PC weiterhin stärker als die Konsolen. Stehe der modernen Spiele-Industrie sehr kritisch gegenüber - das Videospiel, das mich vollständig zufrieden stellt, muss wohl erst noch erfunden werden.