Die Verkaufszahlen von The Witcher 3 stiegen gegen Ende 2019 um satte 554% – alles, dank der Serie, die auf Netflix gestartet ist.

Vor fast fünf Jahren erschien The Witcher 3 für die aktuelle Generation Konsolen und den PC. Doch vor Kurzem schossen die Verkaufszahlen des Rollenspiels in unerwartete Höhen – dank neu erlangter Popularität. Die Verkaufszahlen sitegen, laut den Experten von npd.com, im Vergleich zum Vorjahr um satte 554 Prozent. Für die Experten hat das zwei Gründe. Zum einen natürlich die Serie, die Ende des Jahres auf Netflix startete. Denn die Buch-Adaption mit Henry Cavill als Geralt von Riva sahen alleine in den USA mindestens 19 Millionen Zuschauer. Die internationalen Zahlen sind natürlich noch höher. Der Hexer legte damit einen der erfolgreichsten Netflox-Original-Serien-Starts überhaupt hin. Auch die positiven Kritiken spielten natürlich in die Hände von CD Projekt.

 

Doch nicht nur die Serie sorgte für einen Boom. Auch die Veröffentlichung des Spiels auf der Nintendo Switch tat ihr Übriges. Immerhin hätte bis zu dem Zeitpunkt niemand gedacht, dass es möglich ist, ein derart umfangreiches Rollenspiel auf die Hybrid-Konsole zu bringen. Einmal mehr bewies das Entwicklerstudio, warum es aktuell zu den meistgeschätzten Studios der Welt zählt. Doch nicht nur die Videospiele konnten neue Fans gewinnen, so steigerte sich nämlich auch der Umsatz der Buchreihe enorm. Noch bevor die Serie am 20. Dezember 2019 startete, stiegen die Verkäufe um 562 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

the author

Neben Strategie-Spielen, mit denen mein Leben als Zocker begann, hege ich große Liebe zu Rollenspielen und Shootern gleichermaßen. Musikalisch bewege ich mich am liebsten im deutschen Rap und allgemein im (Hard)Rock. Als Redakteur konnte ich bereits bei spieletipps erste Erfahrungen sammeln und seit Mitte 2015 schreibe ich für die Redaktion von shooter-szene.de. Seit Mitte '17 besitze ich zudem einen eigenen Blog.

Facebook Kommentare:


1 Readers Commented

Join discussion
  1. Sto Ny
    Sto Ny on 14. Februar 2020

    Charlie Hall

Hast du was zu sagen?