Electronic-Arts-Logo_1_0EA war mehrfach das unbeliebteste Unternehmen des Jahres und es scheint, als wolle man diesen Titel wieder holen: Für die Demo-Versionen von FIFA 14 und UFC für die Xbox One wollte das Unternehmen kurzzeitig 4,99$ haben!

Nachdem im Internet ein wahrer Shitstorm losbrach lenkte EA ein und stellte die Preise zurück auf kostenlos. Anscheinend handelte es sich bei den teuren Demos nur um einen technischen Fehler. Manche vermuten jedoch mehr dahinter, vermuten, dass EA versuchte, noch mehr Geld zu gewinnen, den eigenen Kunden noch mehr Geld aus der Tasche zu ziehen.

Für diese Behauptung spricht, dass die neuen Preise gleich in mehreren Marktplätzen geändert wurden – Nordamerika, Australien, Großbritannien und auch Deutschland waren von den kostenpflichtigen Demos betroffen. Zudem ist 4,99$ kein zufälliger Preis. Hatte EA also wirklich vor, uns alle für Demos zahlen zu lassen? Wird dann die nächste Battlefield Hardline Beta auch nur gegen Bares spielbar sein? Und wie lange dauert es, bis die Trailer nicht mehr auf Youtube sondern nur noch gegen Bezahlung zur Verfügung stehen?

EA war bereits mehrfach als zu geldgierig in die Kritik geraten, so wollte das Unternehmen beispielsweise für Battlefield 4 zuerst 60€ und dann weitere 50€ für eine Premium-Mitgliedschaft, ohne die Spieler Nachteile hatten. Was haltet ihr von der Sache: Nur ein technischer Fehler oder ein Rückzug nach dem Shitstorm von EA?

 Quelle

EA-verkauft-Demos

Absicht oder Fehler? EA verlangte 4,99$ für die Demo-Version von Fifa 14

the author

Seit Herbst 2013 bin ich bei Shooter-Szene. Ich spiele sowohl auf der PS3 als auch am PC (Masterrace). Mein Lieblingsspiel ist Portal, bei Multiplayer-Spielen setze ich vor allem auf Counter Strike, hin und wieder spiele ich aber auch mal CoD und Battlefield. Neben meiner Tätigkeit bei Shooter-Szene interessiere ich mich für Fotografie, Androidmodding und Hardwarebasteleien.

Facebook Kommentare:


11 Readers Commented

Join discussion
  1. Robin Norheimer

    Das ist ein Fehler, haben sich schon gerechtfertigt

  2. Daniel Bunt

    Davon abgesehen, das die Spiele-Industrie ein hartes Pflaster ist und immer ein großes Risiko besteht, dass man pleite geht… hält sich EA recht gut… wenn man bedenkt das THQ pleite gegangen ist und crytek auch nicht wirklich gut geht… abwarten was die Zukunft bringt… auf Dauer wird es aber keine Lösung sein die Leute aus bluten zu lassen

  3. Michael Hantsch

    Wer von denen was kauft ist selbst dran schuld

  4. Marco Janowski

    ich sag es immer wieder: solange die Kundschaft so strunz dumm bleibt und diese Preise bezahlt, wird sich daran auch nichts ändern ^^

  5. Andre Jahr

    Ist und bleibt Kacke.

  6. Sebastian Rausch

    Der Preis, schlechtestes Unternehmen des Jahres, gewinnt sich ja nicht von alleine 😉

  7. Timo Foro

    ich bin mir 100% sicher das das kein system fehler war.

  8. Felix Etzold

    bald dürfen wir jedes mal 10€ zahlen wenn wir uns in Origin eiloggen wollen wuhu 🙂

  9. Clyde Barrow

    Von wegen „Systemfehler“ ;D

Hast du was zu sagen?