Rainbow Six Siege – Dust Line Preview

Zahlreiche Änderungen erwarten die Spieler im Dust Line DLC von Rainbow Six Siege. Einige davon wurden gestern während der PC Pro League Finals näher beleuchtet.

Der vollständige Changelog zum kommenden Patch 3.0 wird zwar erst am Montag veröffentlicht, doch einige der signifikanteren Änderungen sind bereits jetzt bekannt: So können sich Spieler neben neuem Content auf zahlreiche  Anpassungen im Gameplay, den Oparatoren und anderen Aspekten des Spiels freuen.

 

 

Dazu gehören vor allem tiefergehende Überarbeitungen an drei Operatoren: IQ, Montagne und Tachanka. Ubisoft wird niemals müde, zu betonen, wie wichtig das Feedback der Community für die Weiterentwicklung des Taktik-Shooters sei, die sinnvollen Modifikationen der besagten Operatoren dürfen getrost als Beispiel dafür herhalten: Sie gehören zu den am wenigsten gespielten Charakteren, und das nicht ohne Grund – ihr Wert auf dem Schlachtfeld ist überschaubar. Um dem entgegen zu wirken, scheut sich Ubisoft ausnahmsweise nicht, tiefergehende Änderungen vorzunehmen: IQs Gadget beispielsweise zeigt jetzt nicht mehr nur willkürlich aufblinkende Objekte, sondern die tatsächlichen Umrisse eines gescannten Gegenstandes. Das macht sie nicht zuletzt im Kampf gegen Valkyries Kameras zu einem effektiven Konter. Der Schild von Montagne wird im entfalteten Zustand nun noch größer: Neben neuer Schutzfläche nach oben haben die Entwickler zusätzliche, abgeschrägte Panels an den Seiten hinzugefügt. Tachanka soll sein MG ab 3.0 schneller auf- und abbauen und zudem näher an Wände oder andere Hindernisse platzieren können. Ob ihn das sehr viel nützlicher macht, das sei einfach mal so dahingestellt.

 

Aber auch einige der vermeintlich gut balancierten Operatoren wurden verändert – nicht unbedingt zum besseren. Frost verliert ihre Nitro Charge genauso wie Thermite seine Splittergranate. Letztere wird dafür demnächst von Buck ausrüstbar sein, Thermite erhält wahlweise eine Flashbang. Der Unmut einiger Fans dieser Operatoren ist damit schon vorprogrammiert. Neben den alten Operatoren mit teils neuen Loadouts gibt es aber ab Mittwoch für Season Pass-Besitzer und ab dem 18. Mai für alle Spieler ebenfalls zwei komplett neue Agenten: Blackbeard und Valkyrie. Die Verteidigerin der Navy Seals-Einheit bringt vier Kameras auf das Schlachtfeld, die sie an beliebigen Stellen platzieren und dafür auch sehr weit werfen kann. Blackbeard, der bei Teilen der Community schon jetzt als „overpowered“ gilt, kann einen transparenten Schild auf seine Primärwaffe befestigen, der ihn vor Kopftreffern schützt, aber erheblich verlangsamt. Die komplette Ausrüstung der beiden Navy Seals sieht wie folgt aus:

 

Dust-Line-DLC-Loadouts

 

Auch die Waffen kommen im neuen Patch nicht zu kurz. Freuen dürfte Spieler vor allen Dingen, dass es ab dem Update möglich sein wird, die Waffenaufsätze zwischen den einzelnen Runden zu ändern – nicht wie bisher nur im Menü. Außerdem wurden einige der Optics angepasst, die Reticle sind nun deutlich kleiner. Weniger spektakulär sind die Schlüsselanhänger, mit denen ihr demnächst eure Waffen verzieren könnt. Diese sind ebenso wie die neuen Kopfskins für die Operatoren, die ihr euch hier anschauen könnt, ausschließlich kosmetischer Natur. Wir vermuten, dass sie ähnlich wie die Skins in mehrere „Tiers“ aufgeteilt sein werden, die ihr dann entweder für Renown oder Echtgeld erwerben könnt.

 

Wie eingangs erwähnt ist bisher nur ein Teil der Änderungen in Dust Line – insgesamt sollen es über 50 Tweaks und Verbesserungen werden – bekannt. Welche das genau sind, könnt ihr in diesem Post auf Reddit nachlesen. Sobald der vollständige Changelog am Montag veröffentlicht wird, werden wir euch natürlich updaten.

 

DustLineChanges

 


the author

Ubisoft ☆_Player - Großer Fan der Fallout-, Metro und Titanfall-Franchises. Finde 4k-Gaming unnötig, sehe den PC weiterhin stärker als die Konsolen. Stehe der modernen Spiele-Industrie sehr kritisch gegenüber - das Videospiel, das mich vollständig zufrieden stellt, muss wohl erst noch erfunden werden.