Review: SteelSeries 9H Gaming Headset von -Oktober 6th, 2014 at 4:30 pm

Pro

  • Starke Soundqualität
  • Benutzerfreundliche Software
  • Sehr wenige Außengeräusche
  • Angenehmer Tragekomfort

Contra

  • Keine Gadgets
  • Software nur per Download
  • Hoher Preis
  • Mikrofon

Wer ein hochwertiges Headset sucht, der ist mit dem Steelseries 9H richtig gut bedient. Außengeräusche sind auf das Minimum reduziert und der Sound überzeugt jede Sekunde.

Das Gaming Headset Steelserie 9H gehört seitens der Firma Steelseries zu den höhergeordneten Gaming Headsets in deren Repertoire. Im Auftrag für euch nahmen wir das Steelserie 9H mal genauer unter die Lupe und testeten es auf Herz und Ohren. Das Gaming Headset 9H befindet sich unter den etwas teureren Headsets aus dem Hause Steelseries und kostet über die offizielle Homepage 159,99 Euro. Im Zusammenschluss mit einigen professionellen World Champion Teams entstand das 9H. Die Firma Steelseries stammt aus Kopenhagen und gehört noch zu den jüngeren peripheren Hardware Unternehmen. Spezialisiert auf hochwertige Gaming-Hardware für Gaming-Profis und die, die es noch werden wollen. Ob sich das Headset auch für den gewöhnlichen Gebraucht lohnt, erfahrt ihr jetzt.

Im Lieferumfang

Öffnet man die Verpackung umfasst der Inhalt neben dem Headset eine kleine schön verpackte Produktanleitung, einen Steelseries Sticker sowie ein Kabel, einen Adapter-Stecker und eine kleine Soundkarte. Diese Soundkarte kann via USB-Stecker an den Rechner angeschlossen werden, ist aber nicht zwingend notwendig, denn die Adapter ermöglichen auch ein Anschließen ohne dieser Soundkarte. Schon beim Auspacken fällt auf, dass man ein feines Stück Headset in der Hand hält. Software oder zusätzliche Gadgets sind im Lieferumfang nicht beinhaltet.

Design & Hardware

Gute Verarbeitung, angenehmer Tragekomfort

Durch die Adapter ist man nicht unbedingt auf USB-Anschlüsse angewiesen, dadurch ermöglichen sich einige Möglichkeiten, die andere Headsets nicht anbieten können. Durch den Klinken-Adapter geht der Wechsel vom PC zum MP3 Player über Konsolen, wie zum Beispiel Playstation 4, problemlos. Die Kabel des Headsets und der dazugehörige Adapter sind schwarz/orange gesleevt und möbeln den Look nach oben auf. Das Headset 9H macht schon auf dem ersten Anblick einen guten und hochwertigen Eindruck. In einem schwarz-matten Design gehalten, blitzt dezent die Farbe Orange und bisschen Silber heraus. Die Ohrpolster sind sehr weich und passen sich den Ohren gut an, umschließen diese und drücken nicht unangenehm.

Durch die geschlossene Doppel-Gehäuse Bauform werden nahezu alle Außengeräusche unterdrückt und das weiche Leder liegt unauffällig an der Haut. Erst ein direkter Kontakt zum Headset Träger oder ein wirklich lautes Geräusch würde das Umfeld stören. Die Polsterung für den Kopf am Querbogen ist ebenfalls weich und liegt angenehm auf. Die Headset Größe ist individuell einstellbar und kann auch an wirklich große Köpfe angepasst werden. Auf den ersten Blick erkennt man das Mikrofon nicht, denn dieses ist links ins Headset eingebaut worden. Durch das Herausziehen ist das flexible Mikrofon unauffällig und falls man dieses aktuell nicht benötigt, praktisch unsichtbar.

Funktionen und Software

Leichte Bedienung, vielseitige Einstellungen

Da im Lieferumfang keine Software vorhanden ist, muss der Nutzer selbst online und auf die hauseigene Homepage von Steelseries gehen. Doch dies geht einfach von der Hand und lässt sich schnell installieren. Das Programm, genannt SteelSeries Engine 3, erkennt sofort das Headset und weitere SteelSeries Hardware Produkte, sobald diese angeschlossen sind. Mit Windows 7 bis 8.1 wird das Headset 9H ohne Probleme erkannt und angenommen. Über das sehr übersichtliche Menü sieht man, dass vom Dolby Surround Sound bis hin zum Equalizer alles an dem Headset 9H verändert werden kann. Entweder man nimmt eine der schon vorhandenen Einstellungen oder verändert die Höhen und Tiefen nach Belieben.

Zusätzlich gibt es die Funktion den Pegel des Mikrofons zu verändern. Zudem kann der Rückhör-Ton des Mikrofones gegebenenfalls an- oder ausgeschaltet werden. Ratsam wäre es diesen anzuschalten, denn sonst hört man nur seine eigene Stimme aus dem Kopf brummen. Falls man dies wünscht und aktiviert, gibt es die automatische Mikrofon-Kompression, diese regelt die eigene Stimme In-Game nach unten. Last but not least reagiert die Funktion der Rauschunterdrückung wirklich sehr gut und einen Großteil der Umgebungsgeräusche werden einfach mal unterdrückt. Sind mal die Einstellungen zufriedenstellend, kann man in einer weiteren Funktion unter Programmbibliothek die jeweiligen Einstellungen auf die unterschiedlichen Spiele einfügen. Im Großen und Ganzen bietet die SteelSeries Engine 3 in Kombination mit dem 9H Gaming Headset einige Möglichkeiten die Soundqualität individuell einzustellen.

Klang

Sauberer Klang, ein wahres Sounderlebnis

Was wäre ein Headset wenn man nicht auch über die Klangqualität schreiben würde? Das Steelseries 9H besitzt einen wirklich guten Sound. Durch das Umschließen der Ohren verliert der Benutzer keinen Verlust an Klangqualität. Ob Musik, über Teamspeak oder in Spielen, der Klang des wiedergebenden Mediums ist sauber und leidet nicht unter Störungen. Der Bass erklingt richtig tief und ermöglicht das Erlebnis eines Subbasses. Der Bass übersteuert dabei nicht, auch zum Beispiel bei Dupstep Musik oder einer Erhöhung der Lautstärke. Via Teamspeak sind die Stimmen sauber wahrzunehmen solang das Mikrofon des anderen Sprechers gut ist. Der Sound während des Spielens unterschiedlicher Spiele reagiert richtig auf die Wahrnehmung und bietet keinen Platz für Störfrequenzen oder Rauschgeräusche.

Zum Mikrofon kann man sagen, dass es leicht aus dem Headset heraus zu ziehen ist und sich gut anpassen lässt. Über einen externen Schalter am Kabel kann das Mikrofon gemutet oder entmutet werden. Die Stimme klingt durch die Funktion der Rauschunterdrückung sauber und die Aufnahmequalität des Mikrofons ist gut, bekommt jedoch kleine Abzüge, da es in dieser Preisklasse definitiv bessere gibt. An ein professionelles Mikrofon, wie zum Bespiel einem Gesangsmikrofon, kommt es dennoch nicht ran, was bei einem Gaming Headset aber auch nicht benötigt wird. Wichtig ist, dass die Stimme klar und sauber wahrzunehmen ist und dies erfüllt das 9H definitiv.

Hier eine kleine Hörprobe ohne Rauschunterdrückung:


Mit Rauschunterdrückung:

Fazit

Wer ein neues Headset sucht, das im Einklang mit Qualität und Preis ist, wird mit dem Steelseries 9H Gaming Headset nicht enttäuscht. Obwohl der Preis bei knapp 160 Euro liegt, ist jeder Cent richtig investiert. Durch die Doppel-Gehäuse Bauform werden Außengeräusche sehr stark reduziert und potenzieren das Musik- und Spielererlebnis. Durch die verschiedenen Adapter-Aufsätze hat der Nutzer unterschiedliche Möglichkeiten das Headset individuell einzusetzen. Das 9H sieht optisch gut aus, auch wenn es auf vielleicht unnötigen Schnick-Schnack verzichtet. Die Software hilft dabei, den optimalen Sound einzustellen und ist sehr benutzerfreundlich. Mit der Playstation 4 ist es kompatibel, aber für Xbox One Nutzer wird bedauerlicherweise ein Headset-Adapter von Microsoft benötigt. Zum Schluss das Wichtigste: Der Sound überzeugt mit sattem Klang und stabilen Frequenzenden. Es läuft einwandfrei und leidet unter keinen Störungen. Ein sauberer Klang im Spiel und in den unterschiedlichsten Musikrichtungen, von Rock über Pop zu Techno, sind kein Problem. Eine eindeutige Kaufempfehlung für das hochqualitative Steelseries 9H Gaming Headset.

the author

Seit es Doom und Wolfenstein 3D gibt bin ich Ego-Shooter Spieler durch und durch. Einige wenige Rollen-, Strategie- sowie Jump and Run- Spiele bekamen auch meine Aufmerksamkeit und entwickelten mich zu einem vielseitigen Spieler. Zocken ist für mich ein qualitatives Unterhaltungsmedium und taucht mich immer wieder in neue Welten ein.

Facebook Kommentare:


No comments yet.

Hast du was zu sagen?