Electronic Arts und DICE nehmen sich die Zeit, um erste Fragen aus der Community zu Battlefield 2042 in einem Blogbeitrag zu beantworten.

 

Am 22. Juli ist es soweit, denn dann werden DICE (bzw. Ripple Effect) und EA weitere Details zu Battlefield 2042 verraten. Bis dahin versorgt uns das Team aber auch schon mit neuen Informationen, die sie im Rahmen eines Briefing-Beitrags auf der eigenen Homepage veröffentlicht haben. Darin steht der Fokus auf die Spezialisten, die Karten und Fahrzeuge sowie die AI-Soldaten.

 

Wie bereits erwähnt, wird es insgesamt zehn unterschiedliche Spezialisten geben. Vier von ihnen wurden mit den ersten Vorstellungsvideos bereits vorgestellt, die anderen folgen in naher Zukunft. Spezialisten zeichnen sich durch besondere Merkmale, aber auch Ausrüstungsgegenstände aus, die andere Soldaten so nicht besitzen können.

 

So kann der „Medic“-Spezialist seine Verbündeten wesentlich schneller wiederbeleben und sich selbst sogar in Gänze mit Leben auffüllen, während Soldaten anderer Klassen mehr Zeit dafür benötigen und auch nicht die volle Gesundheit wiederherstellen können. Und das zieht sich so auch durch alle Spezialisten hinweg.

 

Freie Wahl herrscht dafür über die Primär- und Sekundärwaffe, die Wahl eines Ausrüstungsgegenstandes, wie Munitions- oder Gesundheitskiste und schlussendlich auch, für welche Granatenart man sich entscheiden wird. Somit lassen sich vielerlei unterschiedliche Kombinationen zusammenstellen.

 

Da insbesondere auf 128-Spieler Maps die Wahrscheinlichkeit nicht gerade gering ist, dass man die Gesichter der Spezialisten mehr als einmal erblickt, kann für etwas Abwechslung durch die Wahl unterschiedlicher Skins gesorgt werden. Damit versprechen die Entwickler ein bunteres Spielerfeld.

 

Das Thema AI-Soldaten dürfte für das Gameplay auch eines der wichtigsten Aspekte sein, zu denen aus der Community Fragen gestellt werden. Auch hier betont EA, dass die Soldaten dazu dienen sollen, eine Multiplayer-Map mit ausreichend Soldaten zu füllen, um das Battlefield-Erlebnisse für die Spieler bieten zu können.

 

Dennoch haben Spieler immer Vorrang vor den Soldaten, was bedeutet, dass neu gejointe Spieler einen KI-Soldaten ersetzen. Selbiges gilt, wenn ein Spieler das Spiel verlässt, denn dann wird dieser prompt durch eine KI ersetzt. Programmiert wurde die KI so, dass der Soldat dazu in der Lage ist, Fahrzeuge anzufordern, Spieler wiederzubeleben, zu schießen und zu flankieren sowie Granaten zu werfen.

 

Auch wenn es keine Möglichkeit gibt, die KI-Soldaten über eine Option komplett vom Server zu verbannen, so besteht zumindest eine Obergrenze bei der Anzahl. Beispielsweise soll es nur dann mehr KI- als natürliche Soldaten auf dem Schlachtfeld geben, wenn das Spiel sich erst noch füllt oder nicht genügend da sind.

 

Weitere Informationen zu den Karten, den Fahrzeugen und dem Gameplay in Battlefield 2042 findet ihr hier.

 

Freut ihr euch schon auf das neue Erlebnis?

 

 

the author

Seit 2014 Content-Managerin und Quoten-Mädchen in der Männertruppe. Verrückt nach Bioshock und anderen Shootern, verliebt in Tee, Bücher, Serien und Konnichiwa. Glaubt manchmal, versehentlich in Asien bei der Geburt vertauscht und nach Deutschland verfrachtet worden zu sein. Ohorat? Ohorat.