Ganz beiläufig gaben DICE und EA bekannt, dass die Multiplayer-Maps in Battlefield 2042 mit Bots aufgefüllt werden, wann immer es auch notwendig werden wird.

 

Battlefield 2042 steht im hohen Kurs in der Gaming-Community. Nach der Ankündigung und einem ersten Gameplay-Trailer werden in regelmäßigen Abständen auch neue Informationen zum Titel veröffentlicht. Besonders spannend wird es dann auch noch einmal Ende Juli beim großen EA Play Event. Das hindert das Unternehmen jedoch nicht daran schon jetzt einige wichtige Informationen bekannt zu geben.

 

Wer die ersten Videos und Screenshots gesehen hat und sich auch entsprechend alle Details zu Gemüte geführt hat, die zum neuste Ableger bislang veröffentlicht worden, der weiß auch, dass die Maps in Battlefield 2042 alles andere als klein sein werden. Nicht umsonst können sich darauf insgesamt bis zu 128 Spieler tummeln.

 

Damit das Gameplay nicht unter diesen Ausmaßen zu leiden hat, hat man sich einige Gedanken gemacht. So ist bereits bekannt, dass Gebiete anhand von mehreren unterschiedlichen Punkten eingenommen werden können. Sollte es aber dennoch erforderlich sein, sich etwas schneller fortzubewegen, dann können Fortbewegungsmittel gerufen werden.

 

Was allerdings noch besonders wichtig ist, ist die Frage, wie sich der Titel zocken wird, wenn die einzelnen Runden nicht mit 128 Spielern gefüllt werden. Dann könnte es schließlich ziemlich schnell langweilig und unspektakulär werden, oder? Doch auch dafür hat das Team hinter DICE und EA bereits eine Antwort parat: Bots!

 

Sollte es eine Runde geben, in der beispielsweise nur 100 Spieler vorhanden sind, dann werden 28 Bots mit auf die Map geschickt, um die Lücken zu füllen. Das könnte sicherlich auch für unerwartete Ereignisse auf dem Schlachtfeld sorgen. Wie sich die KI dann aber auf den Karten verhalten wird, ist bislang unbekannt.

 

Interessant wäre zu wissen, wie sich die KI im Kampf verhält, wie schlau und stark sie ist und ob sie letztlich auch ein normales Spielverhalten simulieren kann oder nicht. Sollte man jedoch kein Interesse daran besitzen mit Bots zu spielen, dann besteht immer die Möglichkeit zu einem anderen Modus zu wechseln.

 

Was haltet ihr von der Idee? Findet ihr gut, was EA da geplant hat?

 

Quelle

the author

Seit 2014 Content-Managerin und Quoten-Mädchen in der Männertruppe. Verrückt nach Bioshock und anderen Shootern, verliebt in Tee, Bücher, Serien und Konnichiwa. Glaubt manchmal, versehentlich in Asien bei der Geburt vertauscht und nach Deutschland verfrachtet worden zu sein. Ohorat? Ohorat.