Die meisten Waffen-Blueprints in Ghost Recon Breakpoint findet ihr durch Hinweise in der Welt. Drei allerdings verschweigt euch das Spiel.

Ubisoft gestand vor Kurzem ein, man sei sich bewusst, dass Ghost Recon Breakpoint… eher weniger gut und damit auch nicht sehr erfolgreich bei den Fans ankommt. Der Publisher verspricht allerdings Besserung für die Zukunft. Ob die Entwickler Breakpoint mit einigen Updates noch in ein gutes Spiel verwandeln werden, können wir euch zum jetzigen Zeitpunkt leider nicht sagen. Dafür haben wir allerdings noch ein paar Tipps parat, wie ihr mit dem Titel wie er derzeit ist etwas mehr Spaß haben könnt.

 

Die meisten Waffen Blaupausen sind in Auroa verteilt in Behemoth Arealen zu finden, manche auch in verschiedenen anderen Locations. Über in der Welt verstreuten Hinweisen bekommt ihr relativ schnell mit, wo ihr die meisten Schusswaffen findet. Doch jede Regel hat ihre Ausnahmen, und so gibt es auch in Ghost Recon Breakpoint Blueprints, die euch das Spiel nicht auf dem Silbertablett serviert. Wie ihr an die Pläne für die MPX, das Stoner LMG und die Assault Rifle 516 kommt, verraten wir euch in unserem kleinen Tutorial. Wir verzichten dabei absichtlich darauf, zu sehr ins Detail zu gehen, um euch eine grobe Anleitung zu geben, aber nicht den kompletten Spaß an den Nebenmissionen zu verderben.


MPX SMG

Um an den Blueprint für die MPX zu gelangen, müsst ihr eine Nebenmission in der Channels Region erledigen. Diese ist nicht markiert, d. h. ihr müsst selbstständig mit den Questgebern sprechen, um die Mission zu erhalten. Östlich der Channels Port Locations findet ihr ein kleines Haus, in welchem ihr auf zwei Wissenschaftler trefft. Beide sind ansprechbar und haben eine Mission für euch, für die MPX benötigt ihr allerdings nur die Quest „Firepower“. Jedoch kann es sein, dass ihr erst die zweite Quest der Wissenschaftler „Icarus Blues“ annehmen müsst, bevor „Firepower“ zugänglich wird.

 

Um an euer Missionsziel zu gelangen, müsst ihr zunächst einige Hinweise sammeln. Diese führen euch dann in den nördlichen Teil der Driftwood Islets Region und in den Kampf gegen ein Behemoth begleitet von Scharen von Gegnern. Kleiner Tipp: Verschanzt euch im Treppenhaus des Turms im südlichen Teil des Areals, um zunächst einmal die menschlichen Gegner und kleineren Drohnen abzufarmen. Sind alle anderen Feinde tot, könnt ihr mit einigen EMP-Granaten, RPG-Schüssen und viel Feuerpower dem Behemoth recht zügig den Garaus machen. Nach getaner Arbeit kehrt ihr zu den Wissenschaftlern zurück, um euch zur Belohnung die MPX Blaupause abzuholen.

Stoner LMG

Das Stoner LMG ist wohl im Gesamtpaket das beste leichte Maschinengewehr, welches ihr momentan in Breakpoint ergattern könnt. Aber leider verrät euch das Spiel auch hier nicht, wie ihr an den Blueprint für den Schießprügel kommt. 

 

Zunächst einmal sprecht ihr mit Mads in Erewhon und lasst euch von ihm die Mission „Ghost of the Past“ geben. Mads bittet euch in dieser, seinen verschwundenen Kameraden Cal zu finden. Im Verlauf der Quest findet ihr heraus, wo Cal sich zuletzt aufgehalten hat und bringt diese Informationen zurück zu Mads. Ihr findet außerdem noch Informationen über eine Art Atomsprengkopf und fragt Mads, ob er mehr darüber weiß.

 

Nach 24 in-game Stunden könnt ihr dazu weitere Infos aus ihm rauskitzeln. Im Zuge einer neuen Nebenmission gelangt ihr zu einem Bunker, in dessen Tiefen ihr auch tatsächlich eine Atombombe findet. Ihr müsst die Bombe sicher in einer Bombenkammer zur Detonation bringen und erhaltet als Belohnung von Mads die Blaupause für das Stoner LMG.

516 ASR

Die letzte Waffe, die ihr derzeit durch eine Nebenmission erhaltet, ist die 516 Assault Rifle. Die zugehörige Quest-Reihe startet ihr bei der Outcast Anführerin Haruhi Ito. Sie nennt sich „Song for a Revolution“. Im ersten Schritt sucht ihr den Bar Inhaber mit dem klangvollen Namen Jesus Morrison auf, der euch in ein Wolves-Camp schickt, um mit einer Verbündeten namens Lacy zu sprechen. Diesen Part der Mission müsst ihr erfüllen, ohne entdeckt zu werden, stellt euch also auf eine Schleicheinheit ein. Mit den Informationen, die sie euch gibt, begebt ihr euch zurück zu Morrison. Damit ist die erste Mission beendet.

 

Um die nächste Mission zu erhalten, müsst ihr ein wenig warten. Lauft ein paar Mal um die Location, dann sollte die nachfolgende Mission erscheinen. Morrision schickt euch in dieser zu einem Sendemast, den ihr hacken und verteidigen müsst, während ein Broadcast abgespielt wird. Verteidigt die Stellung für drei Minuten gegen einige Angreifer und kehrt dann zu Morrison zurück, um auch diese Mission abzuschließen.

 

Kehrt nun zur Rebellen Anführerin Ito zurück. Beachtet, dass euch das Spiel keinerlei Hinweis darauf gibt, dass nach den zwei Missionen für Morrison noch eine weitere folgt. Haruhi wartet nun mit der Mission „Don’t kill the Messenger“ auf euch. In deren Verlauf müsst ihr den nun entführten Morrison finden und befreien und seinen Kidnapper erledigen. Zum Abschluss der Quest bring ihr Morrison noch in Sicherheit und erhaltet dann, nachdem ihr ein letztes Mal mit ihm gesprochen habt, den Blueprint für die 516.

the author

Ich habe zwei Leidenschaften: Zocken und meckern. Dementsprechend kritisch fallen die meisten meiner Kommentare zu Spielen aus. Das Game, das mich zu 100% zufrieden stellt, muss wohl noch erfunden werden. Das heißt aber nicht, dass ich immer alles an einem Spiel schlecht finde. Außer Call of Duty - da sind Hopfen und Malz verloren.

Facebook Kommentare:


No comments yet.

Hast du was zu sagen?