Phil Spencer, der CEO von Xbox, wird gesprächig und verrät in einem neuen Blogeintrag, was wir von der neuen Xbox Series X erwarten können.

 

Ende des Jahres erwartet uns der Release von zwei großen neuen Konsolen: Die Playstation 5 und die Xbox Series X. Über die einzelnen Spezifikationen hatte es auch schon einiges an Gerüchte gegeben, die sich bislang teilweise bestätigen konnten. Nun hat sich der CEO von Xbox, Phil Spencer, dazu entschlossen, gänzlich auszupacken.

 

Auf dem offiziellen Blog des Herstellers wurde ein neuer Beitrag des CEOs veröffentlicht, in dem er tatsächlich etwas mehr auf die technischen Details eingeht. Dennoch möchte er nicht zu viel vorweg nehmen und verweist auf die E3 in diesem Jahr. Damit wäre die Präsenz von Xbox auf der Entertainment Expo schon einmal gesichert.

 

Was uns Spencer allerdings verrät sind Einzelheiten zu dem Prozessor, dem VRS und Raytracing. Bei dem Prozessor handelt es sich um ein speziell gefertigtes Stück, welches die Technologien von AMDs Zen2 mit der Architektur RDNA2 vereint. Mit insgesamt 12 TFLOPS liefert die neue Konsole damit eine achtfache bessere Performance ab als die Xbox One.

 

Mit dem Variable Rate Shading (VRS) hat sich Microsoft zusätzlich ein Patent sichern können, welches den Entwicklern ermöglicht, individuelle graphische Effekte auf bestimmte Gegenstände und Charaktere in den Spielwelten zu legen. Dadurch verspricht man sich eine höhere Framerate und Auflösung, ohne dass die Qualität der Bilder dabei leiden muss.

 

Zudem wird mit dem DirectX Raytracing Feature erstmalig eine Konsole die Ehre besitzen über solch eine Funktion zu verfügen. Für eine niedrige Latenzzeit und Wartezeiten im Allgemeinen wird zudem  eine SSD-Festplatte integriert sein.

 

Ganz neu ist auch das „Quick Resume“ Feature, wodurch es den Spielern möglich gemacht wird innerhalb eines Spiels zu einem vorherigen Stand zurückzukehren – ohne dabei irgendwelche Verlust einbüßen zu müssen. Auch an dem Input-Lag, welcher durch den Controller zustandekommen kann, wurde gearbeitet.

 

In Partnerschaft mit dem HDMI Forum und Fernsehherstellern wurde die Latenz weiterhin optimiert. Damit spielt insbesondere dieses Thema eine äußerst wichtige Rolle für den Giganten. Schließlich dürfen wir uns über 120 FPS freuen.

 

Inwieweit diese ganzen Versprechen dann auch tatsächlich eingehalten werden können, wird sich noch zeigen, wenn die ersten Tester mit der Xbox Series X beschäftigt und wenn auch schließlich wir uns das Produkt etwas näher ansehen können. Was sagt ihr denn zumindest zu den ganzen Details?

 

Quelle

the author

Seit 2014 Content-Managerin und Quoten-Mädchen in der Männertruppe. Verrückt nach Bioshock und anderen Shootern, verliebt in Tee, Bücher, Serien und Konnichiwa. Glaubt manchmal, versehentlich in Asien bei der Geburt vertauscht und nach Deutschland verfrachtet worden zu sein. Ohorat? Ohorat.

Facebook Kommentare:


No comments yet.

Hast du was zu sagen?