Ein weiteres Spiel ist dem Corona-Virus verfallen. Nun muss auch Death Stranding auf einen späteren Release verschoben werden.

 

Eigentlich hätte man gehofft, dass es nur zu Beginn der aktuellen Krisen zu Ankündigungen kommen wird, die sich um die Verschiebung von Spielen drehen. Doch auch einige Wochen später macht sich die Situation in den Studios bemerkbar. Nun ist auch Death Stranding betroffen.

 

Der Titel war schon im vergangenen November zunächst exklusiv auf der Playstation erschienen, doch es dauerte nicht lange, bis bekannt wurde, dass auch eine PC-Version folgen wird. Diese wäre eigentlich für den 2. Juni geplant.

 

Auf Twitter muss Kojima Productions aber mitteilen, dass sie den Release nicht einhalten können. Der Corona-Virus hatte das Unternehmen dazu gezwungen temporär geschlossen zu werden. Aktuell sind die Entwickler von zu Hause aus tätig. Diese Umstellung hatte dem Team allerdings zu viel Zeit gekostet, um sich am eigentlichen Release-Termin halten zu können.

 

Anders als bei The Last of Us 2 gibt es dafür aber auch schon ein konkretes Datum, wann wir stattdessen mit der PC-Version rechnen können. Demzufolge erscheint Death Stranding am 14. Juli. Ob man sich dann auch an den neuen Termin halten kann, wird sich zeigen, wenn es soweit ist.

 

Wie geht ihr mit der aktuellen Situation um? Habt ihr euch schon dran gewöhnt?

 

Quelle

the author

Seit 2014 Content-Managerin und Quoten-Mädchen in der Männertruppe. Verrückt nach Bioshock und anderen Shootern, verliebt in Tee, Bücher, Serien und Konnichiwa. Glaubt manchmal, versehentlich in Asien bei der Geburt vertauscht und nach Deutschland verfrachtet worden zu sein. Ohorat? Ohorat.